Geistliches LebenRSS

Kategorien

"http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/OrthodoxeStimmen/1965_47/OrthStimmen-1965_47-Seelenheil-Was-ist-das-eigentlich-Und-was-soll-es-fuer-den-modernen-Menschen-bedeuten.pdf"

1. DAS ZIEL DES ORTHODOXEN LEBENS Das Fasten, die Gebete, die Wachsamkeit und alle die anderen orthodoxen Taten sind an und für sich sehr gut, aber nicht nur in dessen Geschehen ist das Ziel unseres orthodoxen Lebens. Sie dienen als Mittel für die Erreic ...

http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/StimmederOrthodoxie/1993_3/Stimme3-1993-Beichtvater-im-Kloster-Pjuchtiza.pdf

Vater Seraphim wurde oftmals von Mönchen und Nonnen aufgesucht, und es kamen auch Äbte zu ihm hin. Er legte ihnen dar, wie er die Pflichten eines Klostervorstehers auffasse. "Ein Klosterabt muß die Heilige Schrift in- und auswendig kennen: er muß Tag und ...

http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/buecher/DerUnversiegbareStrom_ocr_Teil1.PDF http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/buecher/DerUnversiegbareStrom_ocr_Teil2.PDF

Dieses Buch legt uns das grundlegende, von alters her überlieferte Verständnis dessen dar, was es heißt, „sein Kreuz zu tragen“. In der Zeitepoche der Europäischen Aufklärung geschrieben, setzt es einen kräftigen Akzent gegenüber einer Auffassung, die „Le ...

Bischof Mark: Die Entwicklung des russischen geistlichen Lebens auf der Grundlage des Hesychasmus*"Dies aber ist das ewige Leben: daß sie Dich  den allein wahren Gott, und Den Du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen" (Jo.17,3). Diese Worte des Joh ...

http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/OrthodoxieHeute/1980_72-73/DIE_EUCHARISTIE_ALS_QUELLE_DES_GEISTLICHEN_LEBENS.pdf

39. Wenn ihr beim Beten keinen Trost verspürt, so sollt ihr wissen, daß Gott bald nach Beendigung des Gebetes Seinen Trost und ein seliges Gefühl für euch bereit hat: "Ich fügte mich, harrte des Herrn und Er erhörte mich".40. Während eures ganzen Lebens l ...

http://bibliothek.orthpedia.de/media/faltblatt/Die_persoenliche_Gebetsordnung.doc

Alle Sünden hat Er auf sich genommen Gott, nach seiner unsagbaren Gnade, hat das menschliche Geschlecht erneut zur Kommunikation mit sich aufgerufen. Er hat dies durch die wunderbarste und unbegreiflichste Methode gemacht. Einem aus seinen drei Gesichter ...

http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/StimmederOrthodoxie/1993_4/Stimme4-1993-Entschieden!-Moenchsweihe.pdf

http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/OrthFranken/1996-97_16/FastenregelnNachSkalaParadisi.pdf Gesamte Zeitschrift in besserer Qualität herunterladen

47. Die Liebe tilgt viele Sünden. Wenn ihr für die Traurigen ein Trost, für die Unglücklichen - Erleichterung, für die Armen eine Hilfe, für die Waisen - Vater und Mutter, für die Kranken - Beruhigung, für die Untergebenen - mitfühlende Vorgesetzte, für d ...

Die Kirche ist geschichtliche und übergeschichtliche Wirklichkeit, innerweltliche und geistige Institution; sie ist in voneinander örtliche getrennte Teile aufgeteilt, die an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit die überzeitlic ...

Verborgenes Leben in ChristusLeben und Lehre des Hl Gregor Sinaitis Der Beginn der ewigen Seligkeit des Menschen in der Gottesgemeinschaft wird schon hier auf Er-den gelegt, worüber der hl. Gregor Sinaitis, der im 14. Jh. lebte (gest. 1346) und mit eigen ...

1. Geistliches Leben und kirchliche TheologieDie Organisation des Lebens der Kirche in ihrer lokalen und weltweiten Verwirklichung hat ein einziges und unverrückbares Ziel: die Vergottung ihrer Glieder, d.h. ihre “gänzliche” (1. Thes. 5,23) Einordnung in ...

http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/StimmederOrthodoxie/1993_1/StimmederOrthodoxie-1-1993-Gottesfurcht-Tor-zur-Erkenntnis-und-Freiheit.pdf

http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/StimmederOrthodoxie/2003_3-4/Stimme2003-3-4-Leben-Taten-und-Tod-des-Moenchspriesters-und-Eremiten-Seraphim-von-Sarov-(II).pdf

Beginnen Sie mit Reue und Beichte Sie betreten eine Kirche. Dies ist ein besonderer Ort und, wenn Sie so wollen, eine andere Welt. Eine Welt, die Gott gewidmet ist: Wahrhaftes und Ewiges Leben. Hier ist der Eingang in das Schiff der Errettung, hier ist d ...

http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/StimmederOrthodoxie/1992_6-7/StimmederOrthodoxie-1992-6-7-Ratschlaege-fuer-das-geistliche-Leben-II.pdf

"http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/StimmederOrthodoxie/1992_10-11/StimmederOrthodoxie-oktober-november1992-Ratschlaege-fuer-ein-gottgefaelliges-Leben.pdf"

http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/StimmederOrthodoxie/1993_4/Stimme4-1993-Segen-der-kleinen-Tat.pdf

Das Wort leitet sich ab von dem lateinischen Wort spiritus und bedeutet Geist. Im christlichen Sprachgebrauch verbindet sich mit dem Wort Spiritualität sofort der Gedanke an den Spiritus Sanctus, d.h. den Heiligen Geist. Dieser wiederum ist nicht denkbar ...

http://bibliothek.orthpedia.de/pdf/StimmederOrthodoxie/1992_8-9/Stimme-der-Orthodoxie-August-September-1992-Starze-jenseits-der-Klostermauern.pdf

Das Gebet ist das Aufsteigen unseres Flehens zu Gott. Die Grundlage des Gebetes ist darin beschlossen, daß der Mensch eine gefallene Wesenheit ist: deshalb betet er. Möge auch jemand auf den höchsten Gipfeln der Tugenden schweben, aber wenn er nicht als e ...

Der Beginn der ewigen Seligkeit des Menschen in der Gottesgemeinschaft wird schon hier auf Erden gelegt, worüber der hl. Gregor Sinaitis, der im 14. Jh. lebte (gest. 1346) und mit eigenen Augen gleich den Körperlosen das gnadenvolle Göttliche Licht gescha ...

Bote 1993-5Erzbischof Antonij von Genf und Westeuropa Auftakt: Das nachtodliche Leben der Menschheit kann in zwei Perioden eingeteilt werden:1. vom Tod der ersten Menschen – Adam und Eva – bis zur Herabkunft des Erlösers Christus auf diese Erde, und2. vo ...

Die Heilige Schrift ist in gewissem Maße die Biographie Gottes in dieser Welt. In der Schrift beschreibt sich der Unbeschreibliche gewissermaßen selbst. Die Heilige Schrift des Neuen Testaments ist die Biographie des Fleischgewordenen Gottes in dieser Wel ...

Ratschläge und Unterweisungen, die der Starez Amvrossi denen gab, die im Glauben zu ihm kamen, erteilte er bald im persönlichen Gespräch, bald mitten unter den Versammelten, zumeist in schlichter Form als einfache Sentenz, oft mit einem Scherz gepaart. Gr ...